Dienstag, 24. Juni 2008

Laut Anklage hatte Spyridon L. den Rentner zuvor als "Scheiß deutsche Sau" beleidigt und bespuckt...

© Emin Ozkan " fragile " Fotolia.com


Der Prozess gegen die Gewaltverbrecher in München unter dem Namen: Münchener U-Bahn-Schläger hat begonnen.

Gott sei Dank sind in München die Verhältnisse bei Gericht nicht wie in Köln. Die Anklage lautet auf versuchten Mordes. Das Opfer hat mit einer einleuchtenden Begründung eine Entschuldigung der Täter abgelehnt, man hat ihm die geklauten Gegenstände bis heute nicht ausgehändigt!

Auch Richter Reinhold Baier hat sich richtig und mutig verhalten, als er entschied, dass der Prozess öffentlich bleibt obwohl die Anwälte der Täter versucht haben die Öffentlichkeit auszuschließen.

Bevor der Abschaum dem Opfer in der U-Bahn auflauerten haben sie ihm in der Bahn nach seiner Bitte das Rauchen einzustellen mit: „Scheiß deutsche Sau, Schwein“ beleidigt und bespuckten ihn.

Danach, so sagt der Staatsanwalt, haben die ausländischen Gewaltverbrecher beschlossen das Opfer Hubert N. zu bestrafen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, den Tod des Mannes zumindest billigend in Kauf genommen zu haben. Die Überwachungskamera zeichnete dann den brutalen Überfall genau auf und Dank der guten Polizeiarbeit konnten die Täter verhaftet werden.

Wir dürfen gespannt sein auf das Urteil des Gerichts.




UPDATE vom 27.06.2008
Nach neuesten Erkenntnissen sollen die U-Bahn-Schläger von München nicht betrunken gewesen sein, als sie ihr Opfer zusammenschlugen. Dies jedenfalls sagte jetzt eine Rechtsmedizinerin vor Gericht aus. Sie bezeichnete es als Zufall, dass der Rentner die Attacke überlebt habe.
Quelle: WELT.de

UPDATE vom 28.06.2008
Schock für die brutalen U-Bahn-Schläger: Serkan A. (21) weint, schneuzt sich in ein Taschentuch. Die Anklage fordert für ihn zwölf Jahre Haft nach Erwachsenenstrafrecht.Kaum Reue, kaum Einsicht der Täter, auch das hob Staatsanwalt Lafleur hervor: „Beide haben je zwei Wahlverteidiger, dafür ist Geld da. Aber das Opfer bekam bisher keinen Cent!“
Quelle: Bild.de

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nach all den gesprochenen Schundurteilen der letzten Zeit, bezweifle ich es sehr, daß dort RECHT gesprochen wird.

Aber wenigstens weiß die Öffentlichkeit dann Bescheid. Leider fahren Richter aber nicht mit der U-Bahn.

Anonym hat gesagt…

Wieso werden die Täter eigentlich nicht auch wegen Volksverhetzung und Fremdenhass verurteilt ?

Warum darf ein Ausländer ungestraft auf meine Nationalität spucken ?