Mittwoch, 10. August 2011

"Der Euro ist eine Fehlkonstruktion, die schon bei der Einführung erkennbar war. Und diese Fehlkonstruktion scheitert jetzt an der Realität“


Herwig Weise (Vermögensberater) Interview bei Deutsches Anleger Fernsehen:
Die Rettungspakete die für Griechenland da geschnürt worden sind, das ist ja eigentlich ein Euphemismus dafür, dass man gutes Geld schlechten hinterher schmeißt. Also Griechenland ist offensichtlich Pleite und wenn man Pleite ist als Privatier oder als Staat das ist der Situation also nicht geholfen dadurch das man eben noch mehr Kredite gibt, sondern helfen kann man nur wenn dann tatsächlich eine Umschuldung organisiert, so dass der Schuldner überhaupt die Möglichkeit hat zu wirtschaften..... Also letztendlich sollte man diejenigen die Pleite sind, Pleite gehen lassen und diejenigen die so Dumm waren die Pleitekandidaten zu finanzieren müssen die Verluste tragen.... es ist ja nicht so das man ökonomische Fehlentscheidungen nicht wieder negieren könnte, es ist doch ganz offensichtlich das die Fehlkonstruktion des Euros die ja eigentlich schon bei Einführung erkennbar war jetzt eben an der Realität scheitert und das liegt eben daran das die Wettbewerbsfähigkeit in den Teilnehmerländern eben sehr sehr unterschiedlich ist....Die Politik versucht natürlich mit allen Mitteln die politischen Fehlentscheidungen als solche nicht erkennbar werden zulassen und nimmt sehr sehr viel Geld in Hand um die Probleme noch weiter in die Zukunft zu verschieben, also das kann auch noch etwas länger so andauern aber letztendlich wird es zu einem auseinanderbrechen der Eurozone kommen oder tatsächlich zu einem Euro-Sozialismus oder in ein Zentralkomitee in Brüssel die Demokratien in Europa aushebelt...“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Weg mit dem Euro egal was es kostet. Es gleicht sich im nachhinein wieder aus.

Anonym hat gesagt…

Schlimmer als jetzt, kann es eh nicht werden.