Dienstag, 10. März 2009

Die gierigste Berufsgruppe der Welt – Bankmanager

Und weiter geht das Spiel: “Wir haben zwar enorme Verluste, aber dafür steigt unser Gehalt ständig.“
Als gäbe es keine Krise ( was ein bezeichnendes Licht darauf wirft) haben sich gerade wieder die Vorstandsmitglieder großzügig im Unternehmen bedient, diesmal die Postbank. Der Chef der Postbank Wolfgang Klein hat sein Gehalt um bescheidene 54% aufgebessert.
Raffgierig bis unter die Haarspitzen und wenn man ihr zufriedenes Grinsen sieht könnte man kotzen. Scham ist nur etwas für Arbeitnehmer, denn die so einst unsere Angestellten sollten nicht so gierig sein und könnten auch mal auf ein paar Tage Urlaub verzichten und außerdem muss der Gürtel noch viel enger geschnallt werden. Da wird bis auf das Gramm genau von einem völlig abgehobenen Funktionsträger mit üppigem Gehalt, denen am Rande der Gesellschaft sich eingefundenen Menschen vorgerechnet wie und was sie zu essen haben. Und niemand hat seinen Hut gefordert.
Doch zurück zur Postbank. Die 10 Vorstandmitglieder selbiger Bank verdienten bei einem Verlust von 821 000 000 €uro zusammen 16 200 000 €uro!
Merkwürdig ist besonders die künstliche Aufregung unserer Qualitätspresse. Denn die war es doch die vor einem Jahr die Neiddebatte durchs Dorf trieb. Da wurde geschwafelt von; die können gar nicht genug verdienen oder versteckte Drohungen angebracht wie, durch solche Gehaltsdebatten würden die Manager-Götter in das Ausland abwandern ( hätten sie doch nur getan) und blablabla. In ganzseitigen Artikeln wurden sie eine Art Heilsbringer dargestellt.
Und jetzt, wieder viel Geschrei nur eben aus einer anderen Richtung. So ist halt unsere gleichgerichtete Presse, schaut immer auf den Wetterhahn am Dach, von wo kommt der Wind. Wäre doch mal ganz was neues, wenn die sogenannte unabhängige (lach) Presse schreiben würde: „Ihr Raffgierigen, nehmt euren Hut und geht zu dem zurück für den ihr dient!“ Aber Entschuldigung ich halte Sie ja ab von der nächsten Talk-Show im Fernsehen.

Keine Kommentare: